In den Höhenlagen von Breitfurt befinden sich, von vielen ungesehen, sogenannte Brunnensammler. Diese bündeln wie der Name schon sagt, unterschiedliche Brunnen in der Höhenlage von Breitfurt und führen das Wasser kontrolliert über ein Leitungssystem in Richtung Blies. Die zwei Brunnensammler befinden sich an der Blieserstrasse. Von dort aus wird das Wasser an einen Hochbehälter oberhalb der Ottilienstrasse weitergeleitet. Von vielen unbeachtet und auch kaum (in den letzten Jahren) ersichtlich. Der dortige Über-/Ablauf war überwiegend trocken.

Nach mehreren Ortsterminen mit Ortsvorsteher, Mitarbeiter der Stadt Blieskastel als auch der Stadtwerke, wurden die Zuständigkeiten und notwendigen Pflegearbeiten besprochen und zum größten Teil auch schon umgesetzt.

Die Rodungsarbeiten an den Brunnensammlern wurden bereits im letzten Jahr durchgeführt und die Durchgängigkeit des Röhrensystems sind überprüft bzw. auch wiederhergestellt worden. Hierbei gilt ein besonderer Dank unsere Breitfurter Bürger, Georg Leffer und Richard Schreiner, die die Reinigungsarbeiten der Rohrleitungen ehrenamtlich durchgeführt haben bzw. durchführen.

Die Abläufe des Hochbehälters an der Ottilienstrasse sind durch Mitarbeiter der Stadtwerke Bliestal gereinigt und durchgängig gemacht worden, sodass endlich wieder Wasser an den Überläufen am unteren Ende des Hochbehälters sichtbar ist.

Vielen Dank an alle Beteiligten!

 

Ortsvorsteher

Martin Moschel

Der Förderverein der Grundschule an der Blies veranstaltet am 13. April einen Flohmarkt.

Breitfurt Grundschule Flohmarkt

Zum zweiten Mal begrüßen zwei Osterhasen, zentral in der Dorfmitte, alle Breitfurter, Gäste und den durchfahrenden Verkehr. Die Jagdgenossenschaft wünscht „frohe Ostern“

Aus Rundballen wurden passend zu der kommenden Osterzeit, Osterhasen geformt. Eine Bank davor lädt zum Verweilen ein.  Als Standort wurde, wie bereits im letzten Jahr, der zentrale Platz „Minas Eck“ gewählt. Der Vorstand der Jagdgenossenschaft unter der Leitung von Klaus Sandmeier und Richard Schreiner hatten im letzten Jahr spontan diese Aktion ins Leben gerufen. Als Ortsvorsteher möchte ich mich, bei der Jagdgenossenschaft für diesen Hingucker, herzlich bedanken. Die Aktion zeigt, dass die Jagdgenossenschaft aus unserem dörflichen Leben in Breitfurt nicht wegzudenken ist.

Vielen Dank für diese tolle Aktion.

Martin Moschel

Ortsvorsteher

Auf der Gemarkung Breitfurt wurde vor etwa 30 Jahren ein Wohnwagen unerlaubt auf einem Privatgrundstück abgestellt. Was ehemals als Wochenendidylle eingerichtet wurde, war mittlerweile zu einem verwilderten Schrotthaufen verkommen.

 

 

 

 

 

 

.

.

.

.

.

.

Seit langer Zeit schon ein Ärgernis, und eine Beleidigung für das Auge vorbeiwandernder Naturfreunde. Zudem gefährdeten scharfkantige Bleche und Schlingen aus Kupferdrähten die dort lebenden Wildtiere.

Nun hat die Breitfurter Jugendfeuerwehr anlässlich der diesjährigen Picobello-Aktion diesem ein Ende gesetzt.

Mit Unterstützung und unter der Anleitung gestandener Feuerwehrmänner wurden die zerfallenen und verstreut liegenden Teile des Wohnwagens einer fachgerechten Entsorgung zugeführt

.

.

.

.

 

 

So sieht das Gelände jetzt aus

So sieht das Gelände jetzt aus

Und ein Dankeschön an die fleißigen Helfer!

Nachdem mittlerweile immer häufiger Anfragen nach pflegeleichten Grabarten an uns als Ortsrat aber auch an die Friedhofsverwaltung herangetragen wurden, waren wir uns alle (Ortsrat und Friedhofsverwaltung) einig, einem solchen Anspruch gerecht zu werden.

Hierzu gibt es in Breitfurt bereits seit dem 01.01.2023 eine pflegfreie Grab Art. Im Umkreis der neu gepflanzten Bäume im nördlichen Friedhofsbereich werden Baumgräber als Urnengräber angeboten. Diese werden kreisförmig um die Bäume in einem Muster angeordnet und nehmen bis zu zwei Urnen auf. Die Grabart erfüllt mehrere Ansprüche, zum einen die Heimatverbundenheit, die Naturverbundenheit und zum anderen ist sie eine pflegefreie Grabart .

Zur Erinnerung an die Verstorbenen wird an einer zentral angeordneten Stele im Bereich zwischen den Bäumen, eine kleine Erinnerungstafel angebracht. Auf dieser Fläche entsteht auch ein kleiner Ablege Ort um dort evtl. Blumen und Kerzen ablegen zu können.

Somit können die Pflegearbeiten rund um die Bäume effizient durchgeführt werden

Die Anlage der Stele wird sich aufgrund der Lieferzeiten etwas verzögern und wird nachträglich angebracht.

Ortsvorsteher

Martin Moschel

Am 18. März fand der „Frühjahrsputz für die Umwelt“ im Rahmen der Kampagne „Saarland –  picobello“ statt zudem der Breitfurter Ortsrat aufgerufen hatte. Träger und Koordinator der Kampagne ist der Entsorgungsverband Saar. Die gefundenen Abfälle können kostenlos bei der EVS entsorgt werden.

Seitdem die Aktion im Saarland durchgeführt wird, engagieren sich Breitfurter Bürgerinnen und Bürger. Bei wunderbarem Sonnenschein und sehr angenehmen Temperaturen, fanden sich wieder engagierte Breitfurter auf dem Schulhof ein, um an diesem Tag Müll zu sammeln und aktiv zum Umweltschutz beizutragen.

Bei dieser Aktion wird vor allem unser schönes Lebensumfeld wertgeschätzt und darüber hinaus ein wichtiger Beitrag für die hohe Lebensqualität im unserem wunderschönen Bliestal bzw. in Breitfurt geleistet.

Am Ende des Tages war der bereitgestellte Container gut gefüllt und wir waren uns alle einig, dass diese Aktion wieder ein voller Erfolg war und es für uns bereits zu einer Tradition geworden ist, zumindest einen Tag unserer Zeit im Jahr dafür zu investieren.

Die Aktion hat sich auch in diesem Jahr wieder gelohnt und Breitfurt ist, leider nur vorübergehend, wieder „picobello“.

Als kleine Belohnung konnten sich die Helfer nach getaner Arbeit bei einem kleinen Umtrunk stärken und über das Erlebte austauschen.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten für ihren Einsatz und das Engagement für unser Dorf.

Besonders erwähnen möchte ich unsere freiwillige Feuerwehr, die zusammen mit der Jugendwehr sehr stark bei der Sammelaktion vertreten waren.

Martin Moschel

Ortsvorsteher

Der neue Kalender mit den Abfuhrterminen für Breitfurt ist jetzt hier online https://www.breitfurt.de/abfuhrtermine/ . Die Termine sind nur bis Juni festgelegt, da die Abfuhren ab Juli neu ausgeschrieben sind/wird.

Die Termine der Papiertonne sind noch nicht offiziell bestätigt! Das Intervall wurde lediglich von 2022 weitergeführt.

Wichtig!!! Laut dem verteilten Papier-Kalender wäre die erste Restmüllabfuhr erst am 12. Januar. Laut EVS ist aber schon am 3. Januar eine !!!

 

 

Distanzstein zur Historischen Auffahrt zum herrschaftlichen Landsitz Kirchheimer Hof

An der Auffahrt zum Kirchheimer Hof wurde eine Anlage hergestellt, in deren Zentrum sich ein historischer Distanzstein befindet. Auf diesem ist die Zahl 1,185 Kilometer zu lesen.

Dabei handelt es sich um die genaue Entfernung von der Straßeneinfahrt bis zu einem Herrenhaus auf dem Kirchheimer Hof, dass dem aus der Provence stammenden französischen Adeligen Baron Benoit Auguste Alexandre Jacomin de Malespine gehörte.

Er dürfte zwischen 1872 und 1893 aufgestellt worden sein. Damals gehörte der Bliesgau zum Königreich Bayern und das metrische System wurde 1872 eingeführt.

Die eigentliche Idee zur Wiederherstellung geht auf den Kulturreferenten des Saarpfalz-Kreises Dr. Andreas Stinsky zurück.

Der Ortsrat Breitfurt nahm die Idee gerne auf und beauftragte den Ortsvorsteher von Breitfurt, Martin Moschel, die Idee in die Tat umzusetzen.

Die ersten Arbeiten zur Freilegung des Distanzsteines wurden durch Mitarbeiter des Europäischen Kulturparks Bliesbruck-Reinheim vorgenommen.

Mitarbeiter der Neuen Arbeit Saar (NAS) erstellten eine Umfriedung des Distanzsteines, die anschließend mit Cortenstahl verkleidet wurde.

Im Rahmen der 750 Jahr Feier im letzten Jahr hatte, der damalige Umweltminister Reinhold Jost, dem Ortsvorsteher eine Förderung der Maßnahme in Aussicht gestellt. Im weiteren Verlauf hat auch der Saarpfalzkreis eine zusätzliche Förderung zugesagt.

Nun, nachdem die Arbeiten am Distanzstein abgeschlossen und eine Info-Stele aufgestellt wurde, konnte die Anlage der Öffentlichkeit übergeben werden.

Fast alle an der Maßnahme Beteiligten waren bei der Übergabe vertreten.

Der Saarpfalz Kreis, die Mitarbeiter der Neuen Arbeit Saar, der Grundstückseigentümer, die Stadtverwaltung und die Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofes.

Der Distanzstein und die zugehörige Stele ist ein echter „Hingucker“ und ist nachdem er aus seinem Dornröschenschlaf geholt wurde eine weitere historische Attraktion in Breitfurt.

Vielen Dank an alle, an der Maßnahme Beteiligten!

Ortsvorsteher

Martin Moschel