Im vergangenen Jahr richtete das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz einen Wettbewerb „Saarländische Bauernhäuser“ aus.

Glücklicherweise gibt es ab und zu Personen, die vermeintlich nicht mehr sanierungsfähige Häuser sehr liebevoll und stilgerecht wieder instand setzen. Diese Herkulesaufgabe erfordert viel Zeit, Mühe und natürlich einiges an Kosten.

Das alte Haus „Schetting“ hat genau solche neuen Eigentümer gefunden, die diese Aufgabe in Angriff genommen haben.

Das Ergebnis ist sehenswert und hat es verdient, am Saarländischen Bauernhauswettbewerb teilzunehmen.

Die Jury hat letztendlich das bestätigt, was man von Weitem schon sehen kann: eine wunderbare und detailgetreue Sanierung des alten Hauses „Schetting“.

Am vergangenen Mittwoch überbrachte der Staatssekretär im Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Herr Sebastian Thul, die Anerkennung an die beiden Besitzer, Frau Carola Becker und Herr Frank Siegmund. Ihnen wünschen wir Breitfurter Bürger alles Gute und gratulieren ihnen zu ihrem Erfolg.

Dieses positive Beispiel ist kein Einzelfall in Breitfurt und verdient unser aller Respekt. Leider gibt es daneben auch genau gegenteilige Beispiele, die es immer wieder schaffen, Breitfurt in ein schlechtes Licht zu rücken.

Dennoch sollten wir die Hoffnung nicht aufgeben. Denn am Beispiel Haus „Schetting“ und bei einigen anderen Projekten zeigt sich dann auch die positive Seite des Dorfes.

 

Martin Moschel

Ortsvorsteher

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.