Um dem gesellschaftlichen Wandel Rechnung zu tragen, müssten Angebote an die geänderte Demografie angepasst werden. Wie alle Kommunen sei auch die Stadt Blieskastel in der Verpflichtung, der jeweils aktuellen Situation ihrer alternden Gesellschaft gerecht zu werden, Veränderungen wahr zu nehmen, darauf zu reagieren und erforderliche Maßnahmen auf den Weg zu bringen. Fehlende Barrierefreiheit und eine schlechte Infrastruktur machten in einer stetig alternden Gesellschaft vielen älteren Mitmenschen das Leben oft unnötig schwer und führten zur Vereinsamung. Sie lebten dann isoliert, hätten vielleicht nicht das erforderliche soziale Netzwerk an Helfenden in ihrem Umfeld oder schlichtweg auch Hemmungen, ihre Sorgen und Nöte mitzuteilen.

Der „Seniorenratgeber Bliestal“ soll da Orientierungshilfen, Tipps und vielfältige Informationen rund um das Älterwerden und die damit verbundenen Probleme liefern, dazu einen Überblick der wichtigsten Anlaufstellen mit Kontaktdaten. Bei besonderen Fragen solle man sich auch nicht scheuen, sich vor Ort mit den Senioren- oder Behindertenbeauftragten in Verbindung zu setzen.

Der Seniorenratgeber für das Bliestal ist ab sofort in gedruckter Version erhältlich. Für Breitfurt kann man diesen über den Ortsvorsteher Martin Moschel oder auch direkt über die Stadtverwaltung beziehen. Bitte melden sie sich telefonisch beim Ortsvorsteher. Der Ratgeber kann dann abgeholt werden oder er wird nach Hause gebracht.

Ortsvorsteher

Martin Moschel

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.