Bericht zum Freitag (3. September)

 

An drei Tagen wurde rund um die Grundschule der 750ste  Geburtstag Breitfurts gefeiert.

Bei Super-Spätsommer-Wetter ging es am Freitagabend relativ pünktlich mit einem kleinen Festkommers los.

Politische Größen überbrachten Breitfurt Gratulationswünsche. Ortsvorsteher Martin Moschel begrüßte in seiner Eingangsrede die Ehrengäste und Gäste. In einem „Ausflug“ in die Breitfurter Geschichte gab der Kulturreferent des Saarpfalz-Kreises, Dr. Andreas Stinsky, für alle Altersgruppen gleichermaßen einen knappen, aber hochinteressanten Überblick über die Breitfurter Geschichte. Im Nachhinein wurde mehrfach der Wunsch geäußert, diesen Vortrag nochmals an einer anderen Stelle zu wiederholen. Diesem Wunsch wird Hr. Dr. Stinsky gerne nachkommen. Sobald es hierzu einen Termin gibt, werden wir ihn rechtzeitig bekanntgeben.

Nachdem unsere Schirmherrin, die stellvertretende Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger sich aufgrund einer Parallel-Veranstaltung verspätetete, ging es dennoch im politischen Reigen weiter.

Unser Landrat Dr. Theophil Gallo, ein alt bekannter Unterstützter Breitfurter Belange, erwähnte die gute Zusammenarbeit mit den Breitfurtern und sagte auch, dass er gerne in Breitfurt ist und sich hier wohlfühlt. In diesem Zusammenhang stiftete er ein Fass Gerstengebräu für das spätere Helferfest.

Der Blieskasteler Bürgermeister Bernd Hertzler lobte die Organisatoren und Helfer des Jubiläumsfestes und ebenso den inneren Zusammenhalt der Gemeinde.

Um die Zeit bis zum Eintreffen unserer Schirmherrin Anke Rehlinger zu überbrücken, spielten die Alphornbläser der Hofgassler zwischen den einzelnen Redebeiträgen ein paar sehr schöne Stücke.

Spontan entstand eine Grußrunde einiger Ortsvorsteher-Kolleginnen und –Kollegen. Petra Linz, Annette Weinmann, Matthias Seel und Gerd Weinland überbrachten die Grüße ihrer Heimatorte.

Als Höhepunkt des Festkommerses ergriff dann unsere Schirmherrin Anke Rehlinger das Wort.  Sie hatte auch gleich ein Lob parat: die herrliche Landschaft, gepaart mit der lebendigen Vereinsarbeit, das macht Breitfurt aus. „Ihr dürft dort leben, wo andere Urlaub machen!“, war ihre Aussage.

Und noch eines kam bei allen Zuhörern sehr gut an: sie werde sich auf jeden Fall um die Brücke zwischen Breitfurt und Wolfersheim kümmern bzw. das Anliegen unterstützen. Dies löste natürlich großen Beifall aus.

Zum Abschluss des Abends spielten die Hofgassler auf und konnten für einige Stunden die Zuhörer begeistern.

Bericht zum Samstag und Sonntag folgen noch!

 

Martin Moschel

Ortsvorsteher

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.