Vorne: Klaus Sandmeier
hinten im Bagger: Enkel Nico
Es fehlen Richard Schreiner und Gerhard Thoni

Durch die extremen Wetter- und die damit verbundenen Starkregenereignisse nahmen unsere Feldwege in der Gemarkung teilweise enormen Schaden. Wie auch schon berichtet sind die neuralgischen Punkte größtenteils entschärft worden und die Wege befinden sich wieder in einem sehr guten Zustand. An der ein oder anderen Stelle musste noch nachgearbeitet werden. Dies ist jetzt geschehen. In weiteren Arbeitseinsätzen ist der Wassereinlass im oberen und unteren Bereich des Mündelerberges durch die beiden Vorstände der Jagdgenossenschaft Klaus Sandmeier und Richard Schreiner angepasst und verbessert worden. Es musste schweres Gerät aufgefahren werden um die Abflussrohre bzw. notwendigen Mulden herstellen zu können. Für Breitfurt ein unheimlicher Glücksfall, dass die Maschinen bei den Verantwortlichen der Jagdgenossenschaft zur Verfügung stehen und genutzt werden können. Die Abflussrohre und Mulden sollen zur besseren Kanalisierung des Oberflächenwassers in das dafür vorgesehene Grabensystem dienen.

Ein Indiz für die positive Zusammenarbeit zwischen Ortsrat, Stadtverwaltung und Jagdgenossenschaft sind das sehr gut erhaltene Netz an Feldwirtschaftswegen in Breitfurt, die gerade in der Corona Zeit auch bei Wanderern und Fahrradfahren immer beliebter werden.

Hervorzuheben ist natürlich das überdurchschnittliche und enthusiastische Engagement einzelner innerhalb der Jagdgenossenschaft, die sich sehr stark einbringen und auch bereit sind ihre Freizeit dafür zu opfern.

Dies ist nicht selbstverständlich und sollte schon mal erwähnt werden.

Vielen Dank!

Ortsvorsteher

Martin Moschel

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.